Desktop frame PITLOCK - PC
Mobile frame PITLOCK - mobile
Tablet frame PITLOCK - tablet

PITLOCK

Das deutsche Unternehmen PITLOCK stellt fortschrittliche Diebstahlsicherungen für Fahrräder her.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrradschlössern schützen sie nicht nur das Fahrrad als Ganzes, sondern auch einzelne wertvolle Fahrradkomponenten wie Kettenschaltung, Bremsen und Laufräder.

Die Sicherheitsfunktionen lassen sich in wenigen Minuten installieren und können nur mit einem verschlüsselten Schlüssel freigeschaltet werden.

Obwohl PITLOCK Kunden aus der ganzen Welt bedient, ist der deutsche Markt der wichtigste.

Arbeitsumfang

  • Umstellung von Magento 1 auf Magento 2
  • Implementierung von B2B-Funktionalität für Händler
  • Gestaltung einer neuen User Experience
  • Inbetriebnahme eines Unternehmensblogs
  • Entwicklung eines intuitiven Kategorienbaums
  • Integration mit ERP-System

Die Herausforderungen von PITLOCK

PITLOCK verkaufte Produkte zur Diebstahlsicherung über einen Online-Shop mit Magento 1.

Da der Support für Magento 1 auslief und die Oberfläche nicht geeignet war, die komplexen Produkte von PITLOCK zu präsentieren, entschied man sich, auf Magento 2 zu migrieren.

Die Beibehaltung von Magento 1 ohne weitere Aktualisierungen war sowohl unter Sicherheitsaspekten (kein Patchen von Schwachstellen) als auch im Hinblick auf die Geschäftskontinuität (Möglichkeit irreversibler Ausfälle) riskant.

Das Projekt bestand nicht nur in der Übertragung des bestehenden Shops, sondern auch darin, die Funktionalität der neuen Version der Magento-Engine optimal zu nutzen und die Möglichkeit der Weiterentwicklung in der Zukunft zu gewährleisten.

Ein wichtiger Punkt war die Schaffung einer separaten B2B-Version des Shops, die den Verkauf von Sicherheiten über ein Netz von Händlern erleichtert.

Sie können sich über ein Formular anmelden und werden nach Genehmigung durch das Webshop-Team auf einer Karte mit den Standorten der Händler angezeigt. Jedes kooperierende Unternehmen erhält einen individuellen Rabatt.

Die Fa. PITLOCK hat sich für eine Zusammenarbeit mit Aurora Creation entschieden, weil sie sich eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und proaktive Lösungsvorschläge für die genannten Herausforderungen erhoffte.

Analyse vor der Implementierung

Vor Beginn des Projekts wurde eine detaillierte Analyse durchgeführt.

Ihr Ziel ist es, die Geschäftsbedürfnisse des Kunden zu erfassen, zu systematisieren und zu analysieren, um die bestmöglichen Lösungen für den elektronischen Handel zu nutzen. Die technische Analyse ist eine Beschreibung der im Projekt verwendeten Technologien und des Informationsaustauschs zwischen den Systemen, mit denen die Unternehmensziele erreicht werden sollen.

Während des Workshops, der von einem zertifizierten Senior Project Manager geleitet wurde, wurden die folgenden Projektbereiche diskutiert:

  • Design – Analyse des aktuellen Designs und der User Experience des Online-Shops und Definition erster Anforderungen an das neue Design und die Informationsarchitektur
  • Technologie – Analyse der bisher verwendeten Magento 1-Engine und Identifizierung der wichtigsten Funktionen für B2C- und B2B-Kunden, einschließlich Integrationen mit ERP-, Zahlungs- oder Versandsystemen
  • das weitere Vorgehen – wie das Umsetzungsprojekt aussehen wird.

Das Ergebnis der Analyse ist ein klares Dokument, das während der gesamten Projektlaufzeit verwendet werden kann. Es sorgt für Transparenz und bündelt das Wissen aller für den Projekterfolg Verantwortlichen.

Gestaltung

Einer der Gründe für den Verzicht auf Magento 1 war das nicht sehr attraktive Design. Magento 2 erlaubt viel mehr Freiheit bei der Gestaltung.

Der erste Schritt bei der Gestaltung war die Erstellung einer User Journey, d. h. des Weges, den der Benutzer durch die Website nimmt.

Um die Navigation zu erleichtern, haben wir die Informationsarchitektur, die Aufteilung der Produkte und die Filteroptionen neu gestaltet.

Auch der neue Kategorienbaum ist benutzerfreundlicher.

All dies sollte es den Kunden erleichtern, sich im Shop zurechtzufinden. 

Nachdem wir die Voraussetzungen für die Website geschaffen hatten, gingen wir dazu über, ein Layout der Website zu erstellen.

In dieser Phase zeichnen wir die Anordnung der verschiedenen Elemente auf Schwarz-Weiß-Skizzen, die sich leicht verändern lassen.

Erst nach der endgültigen Zusammenstellung der einzelnen Elemente gingen wir dazu über, das gewünschte Erscheinungsbild der Website zu schaffen, d. h. das Branding auf den Rahmen anzuwenden: Farben, Schriftarten, Stile, Grafiken usw. 

Auch die Art und Weise, wie das Produkt präsentiert wird, hat sich geändert.

Um sie attraktiver zu machen, haben wir beschlossen, sie in Gebrauch zu zeigen, d.h. auf einem Fahrrad montiert.

So können Sie die innovative Idee hinter dem Produkt und seine einzigartige Funktionsweise besser verstehen.

Der neue Webshop erforderte viel Arbeit im Bereich des Erscheinungsbildes, wodurch der Standard-Look von Magento tiefgreifend verändert werden konnte.

Implementierung von Magento 2

Die Implementierung von Magento 2 erforderte die Installation einer neuen Anwendung von Grund auf, da es nicht möglich ist, eine ältere Version direkt zu aktualisieren.

Nach der Installation haben wir uns an die Konfiguration gemacht: Zahlungsmöglichkeiten für die Kunden, Währungen, in denen das Angebot präsentiert wird, Sprachversionen, usw.

Der nächste Schritt war die Implementierung des zuvor erstellten Grafikdesigns.

Der Vorteil von Magento 2 ist die große Auswahl an sofort einsetzbaren Zusatzmodulen – sowohl im kommerziellen als auch im Open-Source-Modell. Die Verwendung von fertigen Modulen reduziert die Implementierungszeit. 

Nach der Inbetriebnahme und Konfiguration der zusätzlichen Module war es an der Zeit, die Daten aus der aktuellen Version des Shops zu migrieren.

Nicht nur der Produktkatalog und seine Beschreibungen wurden übertragen, sondern vor allem auch die Benutzerkonten: ihre Daten, die bisherige Kaufhistorie usw.

Integration mit ERP Orgamax

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts war die Integration des neuen Online-Shops mit dem deutschen ERP-System Orgamax.

Wir haben ein fertiges Modul verwendet, um die monatlichen Betriebskosten und die Entwicklungszeit zu reduzieren.

Dank der Integration werden die Kundenaufträge und ihre Daten automatisch an das ERP-System gesendet, um die entsprechenden Handelsdokumente zu erstellen.

Optimierung und Start

Der voll funktionsfähige Shop wurde in einer Testumgebung gestartet und eingehend überprüft, um sicherzustellen, dass er fehlerfrei funktioniert.

Wir haben ihn auch im Hinblick auf SEO, Geschwindigkeit, aber auch Sicherheit optimiert.

Erst nachdem sichergestellt war, dass alle sicherheitsrelevanten Funktionen ordnungsgemäß konfiguriert waren, wurde der fertige Shop in der Produktionsumgebung gestartet.

Ergebnisse

  • PITLOCK hat neben dem Online-Vertriebskanal B2C nun auch einen B2B-Kanal
  • Die Website hat ein modernes Design und präsentiert ein eher ungewöhnliches und kompliziertes Produkt, nämlich einen fortschrittlichen Diebstahlschutz für Fahrräder
  • Die neue Website ist viel schneller als die vorherige Version
  • Die UX des neuen Webshops ist sehr hoch
  • Die Website enthält eine Karte der Händler, zu der sich die Kunden selbst hinzufügen können
  • Die moderne Magento 2 Plattform wird ständig weiterentwickelt und damit ist der PITLOCK Webshop bereit für weiteres Umsatzwachstum